Tierische Begegnung

Dienstag, 10. Mai 2005

Tierische Begegnungen

Ich habe heute die unheimliche Begegnungen der Dritten Art gehabt.

Also zuerst auf diesem Berg, wo wir heute waren. Da liefen gaaaaaanz große Tiere rum. Die waren mindestens so groß wie das Haus in dem wir wohnen.
Und die waren alle braun und haben wie ne Kirche gebimmelt, wenn die gegangen sind.
Und ich habe ein irre mutiges Frauchen, die hat sich da ganz nah ran getraut und hat so ein riesiges Tier an die Nase gefaßt. Man war das unheimlich.
Da hat sich mein Frauchen hingehockt und ich hab mich unter sie gehockt und hab dann von da aus geschaut.
Weil, wenn mein Frauchen über mir ist, dann kann mir überhaupt gar nie nix passieren.
Jawoll.

Und dann als ich zu Hause ausgeschlafen haben, da hab ich noch draußen mit Zeus (Vizsla) rumgetobt und zum Entspannen sind wir dann noch ne kleine Runde ums Haus gegangen.

Und da hab ich es dann gesehen:

Es war klein, schwarz, weich und pelzig, hatte seine Rute steil nach oben gerichtet und roch irgendwie gar nicht nach Hund.

Seine Augen waren gelb und es zwinkerte immer so seltsam langsam damit.

Erstmal hab ich Frauchen beobachtet, was die so dabei macht.
Frauchen hat sich hingehockt und die Hand danach ausgestreckt.
Na da hab ich gedacht, dann isses bestimmt was Nettes und bin auch näher gekommen.
Ich hab mich vorne also erstmal klein gemacht und habs freundlich und bellend zum Spielen aufgefordert.
Aber es hat irgendwie gar nicht reagiert.
Stattdessen isses zu meinem Frauchen hin und hat das Kinn vorgestreckt und Frauchen hats dann da angefaßt.
Na da hab ich mich noch mehr getraut und hab hinten dann geschnuppert und es hat auch ganz still gehalten.
Aber bei mir wollte es nicht schnuppern.
Komisch.
Und dann hat es sich umgedreht und ist einfach weggegangen. Und es hat gar kein Geräusch gemacht, auch nicht seine Pfoten.

Sehr seltsam…

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.