Wecken, spielen, Zähne

Freitag, 20. Mai 2005

Wecken, Spielen und Zähne

Wie weckt man sein Frauchen, wenn man mal muß?

Man steckt einfach die Zunge in ihr Ohr, funktioniert ganz prima.

Frauchen steigt ja manchmal mit mir auf son komisches Ding und dann
kommen da so Zahlen und dann tippt mein Frauchen auf so nem anderen
Ding rum und dann weiß sie, wie schwer ich bin.
Heute hat se das wieder gemacht und ich wiege schon 12,7kg.

Und wir waren mal wieder im Wald, da kam erst son kleiner Hund mit dem
ich gespielt habe und dann so ein großer blonder.
Der ist sooo schnell auf mich zugerannt, da hatte ich erstmal Angst.
Aber dann isser stehen geblieben und wir haben auch prima gespielt.
Der war so groß, der konnte schon über den Wassergraben springen.
Ich noch nicht, aber macht nix, ich bin da einfach runter und wieder
raufgeklettert und war dann auch auf der anderen Seite.
Und da war dann eine Pfütze, die war soooo tief, daß ich komplett im
Wasser war.
Herrlich, das war ganz dolle erfrischend und das Wasser fliegt auch
immer so lustig, wenn ich mich schüttel.

Letztens, da kaute ich auf meinem Quietschie rum, da viel mir was aus
dem Mund.
Frauchen war ganz ausm Häuschen und auch viel schneller wie ich.
„Hurra, ein Zähnchen.“ rief sie und hats dann sogar fotografiert.
Und zwei Tage später dann, da hab ich an meiner Ballschnurr gezerrt
und Frauchen hat festgehalten, da hatte ich sowas auf der Zunge.
Frauchen hat es blitzschnell von meiner Zunge gepflückt und nun hat se
schon 2 Zähnchen von mir.
Also oben und unten habe ich schon alle Schneidezähne neu. Hat sich
erst irgendwie komisch angefühlt, aber nun merk ich da nix mehr von.
Mit den neuen Zähnen kann man auch prima am Kälberschwanz knabbern.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.