Unfreundliche Begegnung

Dienstag, 03. Mai 2005

Unfreundliche Begegnung

Nicht alles ist lustig.

Frauchen und ich sind heute so richtig schön in den Wald gegangen und haben da nen netten Hund getroffen.
Nach einer kleineren Runde Spielen sind wir dann weiter gegangen.
Frauchen kennt die schönsten Wasserplansch-Stellen. Sogar im Wald.
Unbeschwert hüpf ich rein, leg mich hin und wuschel vergnügt durchs Wasser, dann hüpf ich raus und kletter die leichte Böschung bergauf.
Meine lange Leine hatte sich mit einem Bäumchen vertütelt. Kein Problem, Frauchen hat ja Händen und ist gerade dabei die Leine wieder zu lösen.
Da kam auf einmal ein großer fremder Hund auf mich zu gerannt und bevor ich reagieren konnte, ist der auf mich gesprungen und hat mir bös wehgetan.
Das Frauchen von dem Hund kam auch ganz schnell und hat den von mir weggerissen.
Und mein Frauchen, die hat ganz laut das andere Frauchen angebellt. Das hörte sich so an wie: „SIE SIND NICHT ALLEINE IN DIESEM WALD.“ und „KAUFEN SIE SICH MAL EINE RICHTIGE LEINE.“
Das andere Frauchen hatte dann zurück gewinselt, daß es ihr leid tue.
Der andere Hund trug ein Geschirr und ein Kettenhalsband und sein Frauchen hatte nur so eine kleine Schlinge mit Karabiner-Haken am Handgelenk.
Aber die Schlinge war bei dem anderen Hund nicht eingehakt, so daß er frei laufen konnte.

Naja, mein Frauchen hat mich dann genau angeschaut, aber ich wollte eigentlich nur wieder weiter. Und dann trafen wir wieder einen Hund, mit dem wollte ich dann auch spielen, aber leider war der schon sehr sehr alt.
Egal, ich hab dann noch ein paar jüngere getroffen und dann konnten wir doch noch spielen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.