Tag Archives: Frauchen

Doch kein Hundekaugummi

Montag 15.01.2007

 

Doch kein Hundekaugummi

  • Numee: Es riecht genauso, es schmeckt genauso aber es ist eiskalt und man kann es knabbern wie einen Knochen. Das gefällt mir. Da lieg ich in meinem Körbchen, wähne mich in den schönsten Träumen und plötzlich fängt da ein Gebimmel an, wie ich es noch nie gehört habe. Jaaaaaaaaaauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuulllllll…
    Frauchen hat aber schnell reagiert und die Balkontür einfach zu gemacht. Kirchenglocken, in was für ein Dorf bin ich denn gelandet? Heute morgen, da mußte ich soooo eilig mal raus, aber Herrchen und Frauchen waren einfach noch still. Da hab ich gewartet, bis ich was aus deren Zimmer gehört hab. Bin ich ganz schnell hingelaufen, hab die Ohren angelegt, wild gewedelt und mich hingesetzt. Bin mir aber nicht sicher ob Frauchen mich verstanden hat. Vor lauter Freude hab ich auch glatt ein paar Tropfen verloren, wie peinlich. Frauchen hat sich schnell ihr Fell übergeworfen und ist dann mit mir und Svea raus, puhhh… das war knapp.
  • Svea: Oh man, gestern hatten wir irre viel Spaß. Morgens nach der Runde sind wir ins Auto reingehüpft, Numee hat das Autofahren schon fast so gern wie ich. Dann sind wir durch die Gegend gefahren und als wir wieder ausgestiegen sind, da waren ganz viele andere Hunde. Die wurden dann an so Wagen angeschirrt. Numee und ich aber nicht, wir sind einfach mit Frauchen und Herrchen Gassi gegangen in dem Wald und dann kamen uns die Hunde mit Wagen und deren Frauchen und Herrchen, die faul auf den Wagen saßen entgegen. Nach unserer Runde konnte ich noch mit ein paar anderen Hunden auf einer Wiese rumtoben. Numee darf ja noch nicht von der Leine ab.Dann sind wir wieder ins Auto gestiegen und sind mit zu Thomas und Sumalee gefahren, Numee und ich durften dann mit ihrem Rudel (Ike, Leika, Socca und Cello) im Gehege rumtoben und die Menschen haben sich ins Haus verzogen zum Kaffeetrinken.
    Das war ein absoluter Riesenspaß. Wir haben getobt, sind gerannt haben gerangelt und überhaupt, einfach prima. Heute hatten uns Frauchen und Herrchen mal kurz allein gelassen, das haben wir sofort kreativ genutzt, sind durch die Wohnung gesaust und haben ein bißchen umdekoriert. Frauchen und Herrchen mußten dann doch schmunzeln als sie wieder nach Hause kamen… hihihi
  • Frauchen: Es ist wunderbar mit anzusehen, wie Numee und Svea an der Leine synchron mit ihren Poschies wackeln, oder an der Leine rumalbern. Numee hat mittlerweile verstanden, daß die Quietschies sie nicht beißen sondern Spielzeug sind.
    Nachdem wir ihr das Fleich in geforenem Zustand geben, legt sie sich damit auf den Boden und knabbert absolut zufrieden und genüßlich drauf herum und es bekommt ihr sehr gut.
    Ihre Beinstellung hat sich dahingehend verändert, daß sie immer seltener breitbeinig geht. Ihr hinteres linkes Bein scheint eine leichte Fehlstellung zu haben, aber es ist dennoch voll beweglich, möglicherweise gleicht sie die Fehlstellung noch aus. Sie ist zum einen noch im Wachstum und erhält zusammen mit ihrer Fleischration Knochen, die genug Kalzium liefern.
    Svea und Numee sind innerhalb der wenigen Tagen zu wirklich guten Freundinnen geworden und es ist ein pures Vergnügen die beiden zu beobachten.
Share

Neue Zähne

Dienstag, 07. Juni 2005

Neue Zähne

7 Zähnchen hat mein Frauchen von mir schon gefunden und aufgehoben.
Das fühlt sich aber auch ulkig an. Erst wackeln se, dann tuts manchmal
auch etwas weh und plötzlich ist da nen Loch. Und noch plötzlicher ist
da schon ein neuer Zahn, der das Loch wieder ausfüllt.
Wenn mir ein Zähnchen wackelt, dann kau ich immer gaaaaaanz dolle auf
dem leckeren rohen Kalbsschwanz rum, den Frauchen einmal die Woche
frisch für mich beim Metzger holt.
Das hilft dann immer prima beim Wackeln und Zahnloswerden.
Letztens hab ich was interessantes rausgefunden:

Brennessel: Egal wie oft ich reinbeiße, es hinterläßt immer ein
seltsames Gefühl auf der Zunge und dem Zahnfleisch.
Distel: Das gleiche wie bei einer Brennessel, egal wie oft ich rein
beiße, es piekt immer.

Nagut, dann beiß ich da halt nicht mehr rein. Aber in Wasser schon,
irgendwie geht das nie kaputt.

Ich wiege zur Zeit 14,1 kg und bin 49 cm hoch.

Share

Bahnfahren

Sonntag, 22. Mai 2005

Bahnfahren

Gestern sind wir mal wieder Eisenbahn gefahren.
Oh man, das mache ich echt gern und ich bin beim Einsteigen auch immer
etwas ungeduldig.
Und wenn Frauchen und Herrchen dann endlich einen Platz gefunden
haben, der ihnen gefällt, dann lege ich mich hin und warte auf die Bewegung
des Zuges.
Erst ist die Bewegung ganz zart und irgendwann hat sie ihren Rhythmus
gefunden und ich lege mich entspannt auf die Seite, träume etwas vor
mich hin und schlafe dann ein.
Herrlich.
Gestern bin ich dann irgendwann wieder aufgewacht, okay, ich wache ja
immer irgendwann wieder auf und schaue mich um. Höre die Stimmen von
Frauchen und Herrchen und döse dann wieder ein.
Aber gestern, da ließ ich meinen Blick so schweifen und da sah ich
dann tatsächlich einen anderen Hund.
Nagut, ich sah nur seine Vorderpfoten und seine Nase, aber immerhin.
Und er war ganz nah. Eigentlich genau vor meiner Nase.
Und da hab ich mich noch dichter rangerobbt. Aber ich konnte den
anderen Hund gar nicht erschnüffeln. Alles was ich roch war diese
unsichtbare Wand, so ähnlich wie die, die verhindert, daß ich auf den
Balkon gehen kann.
Da bin ich dann aufgestanden und habe den anderen Hund angebellt. Der
ist wohl auch zugleich aufgestanden und hat auch sein Schnäuzchen
bewegt, aber ich hab nix gehört.
Und dann hat Frauchen total laut losgelacht und ich hab sie völlig
irritiert angeschaut.
Warum lacht die denn so?
Sie hat dann zu Herrchen gesagt: „Guck mal, Svea sieht sich selber da
unten in dem Spiegelstreifen und denkt es wäre ein anderer Hund.“
Und da mußte Herrchen auch lachen.
Nagut, dachte ich, dann leg ich mich halt wieder hin und schlaf noch
ne Runde.
Und heute hat Frauchen schon wieder gelacht, gerade in dem Moment, wo
ich meine Zähne gefletscht habe um diese Fliege zu fangen.
Also entweder hatte mein Frauchen einen Clown gefrühstückt oder es sah
einfach nur lustig und nicht gefährlich aus.
Da muß ich am Zähnefletschen wohl noch etwas feilen… *grübel*

Share

Wecken, spielen, Zähne

Freitag, 20. Mai 2005

Wecken, Spielen und Zähne

Wie weckt man sein Frauchen, wenn man mal muß?

Man steckt einfach die Zunge in ihr Ohr, funktioniert ganz prima.

Frauchen steigt ja manchmal mit mir auf son komisches Ding und dann
kommen da so Zahlen und dann tippt mein Frauchen auf so nem anderen
Ding rum und dann weiß sie, wie schwer ich bin.
Heute hat se das wieder gemacht und ich wiege schon 12,7kg.

Und wir waren mal wieder im Wald, da kam erst son kleiner Hund mit dem
ich gespielt habe und dann so ein großer blonder.
Der ist sooo schnell auf mich zugerannt, da hatte ich erstmal Angst.
Aber dann isser stehen geblieben und wir haben auch prima gespielt.
Der war so groß, der konnte schon über den Wassergraben springen.
Ich noch nicht, aber macht nix, ich bin da einfach runter und wieder
raufgeklettert und war dann auch auf der anderen Seite.
Und da war dann eine Pfütze, die war soooo tief, daß ich komplett im
Wasser war.
Herrlich, das war ganz dolle erfrischend und das Wasser fliegt auch
immer so lustig, wenn ich mich schüttel.

Letztens, da kaute ich auf meinem Quietschie rum, da viel mir was aus
dem Mund.
Frauchen war ganz ausm Häuschen und auch viel schneller wie ich.
„Hurra, ein Zähnchen.“ rief sie und hats dann sogar fotografiert.
Und zwei Tage später dann, da hab ich an meiner Ballschnurr gezerrt
und Frauchen hat festgehalten, da hatte ich sowas auf der Zunge.
Frauchen hat es blitzschnell von meiner Zunge gepflückt und nun hat se
schon 2 Zähnchen von mir.
Also oben und unten habe ich schon alle Schneidezähne neu. Hat sich
erst irgendwie komisch angefühlt, aber nun merk ich da nix mehr von.
Mit den neuen Zähnen kann man auch prima am Kälberschwanz knabbern.

Share

Unfreundliche Begegnung

Dienstag, 03. Mai 2005

Unfreundliche Begegnung

Nicht alles ist lustig.

Frauchen und ich sind heute so richtig schön in den Wald gegangen und haben da nen netten Hund getroffen.
Nach einer kleineren Runde Spielen sind wir dann weiter gegangen.
Frauchen kennt die schönsten Wasserplansch-Stellen. Sogar im Wald.
Unbeschwert hüpf ich rein, leg mich hin und wuschel vergnügt durchs Wasser, dann hüpf ich raus und kletter die leichte Böschung bergauf.
Meine lange Leine hatte sich mit einem Bäumchen vertütelt. Kein Problem, Frauchen hat ja Händen und ist gerade dabei die Leine wieder zu lösen.
Da kam auf einmal ein großer fremder Hund auf mich zu gerannt und bevor ich reagieren konnte, ist der auf mich gesprungen und hat mir bös wehgetan.
Das Frauchen von dem Hund kam auch ganz schnell und hat den von mir weggerissen.
Und mein Frauchen, die hat ganz laut das andere Frauchen angebellt. Das hörte sich so an wie: „SIE SIND NICHT ALLEINE IN DIESEM WALD.“ und „KAUFEN SIE SICH MAL EINE RICHTIGE LEINE.“
Das andere Frauchen hatte dann zurück gewinselt, daß es ihr leid tue.
Der andere Hund trug ein Geschirr und ein Kettenhalsband und sein Frauchen hatte nur so eine kleine Schlinge mit Karabiner-Haken am Handgelenk.
Aber die Schlinge war bei dem anderen Hund nicht eingehakt, so daß er frei laufen konnte.

Naja, mein Frauchen hat mich dann genau angeschaut, aber ich wollte eigentlich nur wieder weiter. Und dann trafen wir wieder einen Hund, mit dem wollte ich dann auch spielen, aber leider war der schon sehr sehr alt.
Egal, ich hab dann noch ein paar jüngere getroffen und dann konnten wir doch noch spielen.

Share