Mäkeltante Svea oder doch nicht?

Nun kennen wir unsere Svea ja schon seit acht Jahren, denn vor acht Jahren tapste sie im Alter von süßen 13 Wochen in unser Leben.

Und seit fast dieser Zeit, nahmen wir immer an, dass Svea eine Mäkeltante beim Fressen sei. Manchmal hat sie das Futter gut angenommen und dann hatte sie Phasen, an denen sie nur fraß, um nicht zu verhungern.

Dieses Jahr spendierten wir Numee (kam zwei Jahre später zu uns und war schon ca. ein Jahr alt) und Svea erstmals einen kurzen Urlaub in der Tierpension Pfotentraum und uns einen entsprechenden Kurzurlaub im Europapark.

Für diese Tierpension hatten wir uns entschieden, weil sie über ein Schiebersystem verfügt, die es den Menschen dort gestattet, die Hunde nicht anfassen zu müssen, wenn die Hunde das überhaupt nicht wollen. Und unsere Svea ist ein Fräulein Rühr-mich-nich-an. 

Ich informierte schon vorab die Mitarbeiter der Tierpension über Sveas unprickelndes Fressverhalten, dass sie sich aber keine Sorgen machen müssen, verhungern würde sie schon nicht. Da aber Numee und Svea zusammen in einem Raum untergebracht werden würden, wäre eine Trennung bei der Fütterung sinnvoll, damit Numee sich nicht an Sveas Futterration gütlich tun würde.

Als wir unsere Damen dann wieder abholten kam die überraschende Aussage der Tierpensionsmitarbeiter. Svea hat immer gut und alles aufgefuttert. 

Wir waren platt. Wieso frisst sie in einer fremden Umgebung?

Die Sache mit: "Wir haben die Hunde zur Fütterung getrennt." Ging mir nicht so ganz aus dem Sinn und da dachte ich mir; Probier ichs halt aus und füttere die Damen räumlich getrennt von einander.

Numee also weiterhin beim Körbchen und Svea im Garten. Gedacht getan. Kaum hatte ich die Terrassentür geschlossen, ging Svea zu ihrem Futternapf im Garten und fraß ihn ratzeputz leer. Auch alle nachfolgenden Futterrationen bekam bzw. bekommt Svea nun im Garten und sie frisst wirklich ordentlich. Nix ist mit Mäkeltante, sie will einfach nur alleinsein beim Fressen. Keine Numee und auch keine Menschen, das scheint sie zu stören.

Also liebe Leser, wenn ihr auch eine Mäkeltante oder einen Mäkelonkel zu Hause habt, muss es nicht immer am Futter liegen, es kann auch einfach daran liegen, dass der Hund beim Fressen keine Gesellschaft will :D

 

Hundepsychologisch könnte es so sein, dass der Hund meint, das Futter sei gar nicht oder nur teilweise für ihn selber und daher frisst er gar nicht oder nur wenig um es mit seinem Rudel zu teilen. Oder der Hund missdeutet die Fressaufforderung ins Gegenteil, das kann natürlich auch sein.

 

futterdoof

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.