Kanadischer Eskimohund

Kanadischer Eskimohund

Kanadischer Eskimohund:
Er hat einen wolfsartigen Ausdruck und manchmal einen
stechenden Blick. Seine Vorfahren stammen aus Grönland.
Seine Felllänge kann bis zu 15 cm lang werden.

Der Rassestandard für den kanadischen Eskimohund ist der
älteste und längste, der vom kanadischen Zuchtverband
anerkannt wurde. Wegen der Vielfalt der Farben und Länge des
Fells, haben viele Probleme, einen echten kandischen Eskimohund
zu erkennen.

Die Fellart ist wie beim Alaskan Malamute mit langem Deckhaar,
und dichter Unterwolle. Dies lässt auch den Kanadischen Eskimo-
hund in den rauhesten Gebieten der Erde seine Arbeit verrichten.
Jede Farbe und Farbkombination ist erlaubt. Die allgemeinsten
sind schwarz, weiß, rot, grau, silbern und Zimt (helleres Rot).

Augenfarbe:
Die Augen können jede mögliche Farbe besitzen,
ausgenommen Blau.

Rassengeschichte:
Jahrtausendelang war dieser Hund das einzige Transportmittel der
Inuit, die nördlich der Hudson Bay, in den heutigen Northwest
Territories Kanadas, heimisch waren. Die Rasse ist urtümlich und
zurückhaltend geblieben.

Allgemeines:
Der Eskimohund tut alles – Fressen, Arbeiten, Trainieren und
Streiten – mit sehr viel Energie. Er ist unabhängig und braucht eine
Strenge, konsequente Erziehung, um Respekt vor seinem
menschlichen Rüdelführer zu bekommen. Eskimohunde haben einen
starken Rudeltrieb, tragen gern Rangordnungskämpfe aus und
machen sich über alles freßbare her. Die Rasse kann sich an das
Zusammenleben mit Menschen gewöhnen und ist zu typischer
"Hundeliebe" fähig, eignet sich aber in erster Linie als
Gebrauchshund.

Heute: Schlittenhund, Schlittenrennen
Früher: Schlittenhund, Schlittenrennen, Tragtier

Widerrist-Höhen:
Rüden: bis 70cm
Hündinnen: ca. 58cm

Gewicht:
Rüden: bis 55kg
Hündinnen: 30-40kg

Augenfarbe:
dunkelbraun,
schwarz, gelb.

KEINE Anerkennung durch die FCI

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.