Ich bin ein LARP-Hund

Mittwoch, 17. August 2005

Ich bin ein LARP-Hund

Na holla, waren das aufregende Tage.

Da haben wir son gaanz großes Auto geholt und da haben wir gaaanz viele Sachen reingetan und ein paar Leute auch noch und dann sind wir gaaaaaaaanz weit damit gefahren.
Und zwar nach Brokeloh bei Hannover, das sind mehr als 800km weit weg von zu Hause.

Dort haben Frauchen und Herrchen wieder das Stoffhaus aufgebaut und diesmal auch meine Schlafbox aus Stoff.
Und ganz viele andere Leute haben auch Häuser aus Stoff aufgebaut und manche haben Sachen aus Blech angehabt.
Viele dieser Leute haben mit Stöckchen gespielt, aber da durfte ich nicht mitmachen, damit die Latexstöckchen nicht kaputtgehen.
Sah aber lustig aus.
Frauchen und Herrchen haben ein schönes Feuerchen gemacht und leckere Sachen gebraten, gegrillt und gekocht und ich hab auch tolle Sachen zu essen bekommen.
Und alle Leute waren nett zu mir. Am besten gefielen mir die Leute, die mich gar nicht beachtet haben, da mochte ich dann sogar dran schnuppern gehen.

Eine Nacht lang sind wir hingefahren, eine Nacht lang zurück und vier Nächte haben wir da geschlafen.
Und nun sind wir wieder zu Hause.

Und heute sind wir prima spazieren gegangen und mein Frauchen hat mich irre gelobt heute.
Die denken, ich hab das nicht bemerkt, daß se die Leine haben fallen lassen, hab ich aber doch.
Und trotzdem hab ich immer gemacht, was se gesagt haben. Naja fast.
Wenn Frauchen „Laaaaaangsaaaaaaaaaaaaaaam“ sagt, dann geh ich langsam.
Wenn sie „Waaaarte“ sagt, dann bleib ich stehen.
Und wenn sie ein paar mal „Sitz“ sagt, dann setz ich mich hin.
Und weil ich das gemacht habe, hat sie mich dolle geknuddelt.
Mag ich aber eigentlich nicht soooo gern, aber ihr zur Liebe laß ichs mir halt gefallen. Bin ja nicht so.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.