Herrchen hat Urlaub

Mittwoch, 20. Juli 2005

Herrchen hat Urlaub

Hui Herrchen hat Urlaub und das ist prima.

Da machen wir allerlei tolle Sachen.. öhm, oder aber auch merkwürdige Sachen.

Da sind wir gemütlich mit der Bahn nach Bern gefahren und was passiert da?
Frauchen hebt mich einfach in so ne Metallkiste auf Gummirädern rein und bindet mich da drinnen dann auch noch an. *kraisch* Mit so nem Ding hatte man mich vor längerer Zeit von meinen Geschwistern zu meinem Frauchen und Herrchen gebracht, bringt man mich jetzt von da auch wieder weg? *winsel*
Hab mich aber sofort beruhigt, weil Frauchen sich da auch mit reingesetzt hat und Herrchen saß auch schon drin.
Und dann rollt das Ding auch schon los. Und es rollt doch schon ne längere Zeit und eigentlich isses ganz gemütlich. Da hab ich erstmal schön geschlafen.
Irgendwann hörte das Ding wieder auf zu rollen und mit brummen hat es auch aufgehört.
Und Frauchen macht die Tür auf und wo sind wir? Zu Hause, na das war ja nen Ding.

Und dann haben Frauchen und Herrchen gaaanz viele Sachen in das Ding, ich nenn das jetzt mal Auto, gepackt.
Dann wurde es dunkel und als es dann wieder hell war, sind wir da wieder eingestiegen. Ich bin da von ganz alleine reingehüpft. *stolz*
Als wir dann irgendwo ankamen, da waren dann fremde Leute, eine Wiese ein Haus aus Holz und ein paar Häuser aus Stoff.

Frauchen und Herrchen haben dann auch ein Haus aus Stoff aufgebaut und sich irgendwie so andere Felle wie sonst angezogen.
Später kamen noch mehr Leute, die noch mehr Stoffhäuser aufgebaut haben. Und als es dunkel wurde, haben se kleine Feuer angezündet.
Ein paar haben mit so komischen Stöcken auf sich eingedroschen, sah ulkig aus. Frauchen meinte, daß das Latex-Schwerter gewesen sind und sie war total stolz auf mich, weil mir das mit dem Aufeinandereindreschen völlig egal war und das Geknalle ist mir auch total wurscht gewesen.

Irgendwann als ich schon gaaaaaaanz dolle müde war, sind wir dann in das Stoffhaus gegangen und haben uns hingelegt. Und weil mir das alles so fremd war, hab ich mich in Frauchens Arm gekuschelt und bin dann ganz schnell eingeschlafen.

In der zweiten Nacht wollte ich dann aber nicht mehr in Frauchens Arm schlafen, die zappelt mir zu sehr.
Als es dann wieder Tag wurde, haben Frauchen und Herrchen alles wieder in das Auto gepackt und wir sind nach Hause gefahren.

Was die Menschen und Frauchen und Herrchen da eigentlich gemacht haben, hab ich irgendwie nicht so verstanden.
Aber ist mir eigentlich auch völlig egal, Hauptsache Frauchen und Herrchen sind bei mir.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.